Sowohl optisch als auch klanglich eine 80s-Revue…

Im November gehts ganz softysoft los. Kate Bushs „Running Up That Hill“ kommt in nur sehr unaufwändig geändertem Kleid daher – ein bißchen länger, ein wenig mehr Samt und kaum Glitzer, das reichte den Chromatics aus Amerika, um einen glanzvollen Opener für das 11. Album des Jahres zu schaffen. Die Rosebuds schlagen gleich in die selbe Kerbe, ihr „Night Of The Furies“ funkelt in kaltem weißen Satin.

In die Neuzeit versetzen uns dann Jesca Hoop und The Bird And The Bee – zwei sehr gute Vertreter für die These dass 2007 wenn schon sonst so überhaupt kein Superlativ-Jahr, dann doch wenigstens das Jahr der neuen frechen Mädchenstimmen war. Das unterstützt dann noch eindrucksvoll Remi Nicole, die soetwas wie die Lauryn Hill des Indierock werden könnte.

Und mit den Wombats und den Shout Out Louds melden sich dann noch zwei der wahrscheinlich drei wichtigsten Vertreter im langsam versiegenen Segment New-Wave .

Ganz wunderbar dunkel und geheimnisvoll gestaltet sich der Beginn der zweiten Hälfte der Monatskompilation: Neues von Sugur Ros und Chikinki und den Gorillaz. Und für die Quote trällern die deutschen Chapeau Claque und die Franzosen von Malajube. Den Zuckerguss tragen – mal wieder – die Shins auf. Deren „Wincing The Night Away“ schafft es ja dank schwacher zweiter Jahreshälfte tatsächlich relevant für die Top Ten Alben des Jahres zu sein. Vor allem mit der verschnörkelten Schönheit „A Comet Appears“.

No. 1

Chormatics – Running Up That Hill
The Rosebuds – Night Of The Furies
Jesca Hoop – Money
The Bird & The Bee – Man
Calvin Harris – Colours
Remi Nicole – Go Mr. Sunshine
Robbers On High Street – Tha Fatalist
Mando Diao – Gold
Maximo Park – Parisian Skies
Milburn – What Will You Do When The Money Goes
The Wombats – Let’s Dance To Joy Division
The More Assured – All In Your Head
The Shout Out Louds – You Are Dreaming
Emma Pullick – Acid Test
Sia – Buttins
Land Of Talk – Sea Foam
Pinback – Subbing For Eden
Radiohead – 15 Step
Sondre Lerche – The Curse Of Being In Love
Boy Kill Boy – Maneater

No. 2

Chapeau Claque – In Deinem Garten
Chikinki – Drink
Gorillaz – Hong Kong
Sigur Ros – Hljomalind
Sister Flo – White Noise
Malajube – Etienne D’Aout
George Byrne – Paralysed
Josh Pyke – Middle Of The Hill
Ben Kweller – Living Life
Mando Diao – Not A Perfect Day
Kaiser Chiefs – Love Is Not A Competition (But I’m Winning)
Emma Pullock – Paper And Glue
Rilo Kiley – Dreamworld
The Perishers – Carefree
Guster – Lightning Rod
Ingrid Michaelson – The Way I Am
Gunna – Fussien
The Shins – A Comet Appears


Newsletter abonnieren