Häkchen, Häkchen, Häkchen. Damit ist auch die letzte Spreewelle für 2009 fertig.

Die Dezemberausgabe profitiert erfahrungsgemäß immer von den Jahresauszählungen. Während der Recherchen poppen hier und da Interpreten auf, die bislang unterm Radar flogen, andere aber zu schätzen wußten. Zu solch später Ehre kommt diesmal zum Beispiel The Temper Trap aus Australien. Ganz ganz toll ist vor allem ihr Opener für die Seite 2. „Love Lost“ verfügt über eine wohlfeine Dynamik und tanzt ganz eloquent zu diesem rhythmischen Keyboards.

[audio:http://awmusic.ca/1//mp3/The%20Temper%20Trap%20-%20Love%20Lost.mp3]

Gefolgt werden sie von einer Band namens I Might Be Wrong. Und die kommen aus Berlin. Das ist doch mal was. Vor allem machen sie schöne Musik. Zu hören auf „Jalopy“ eine für die zweite Seite fast schon zu fetzige Mit-Tempo-Ballade. Und dann: Mein aktuelles Lieblingslied. Vom bereits vorstellig gewordenen Frightened Rabbit kommt der Song „My Backwards Walk“. Er hat schon ein paar Monate auf dem Buckel, kann aber trotzdem noch das Herz zerreißen.

Seite 2 ist diesmal besser geworden als die erste. Vielleicht liegt es an der Jahreszeit. Sehr bedacht, sehr singer-songwriter-mäßig, kaum Effekte und viel Ernstgemeintes tut sich da zusammen. Genau der richtige Platz auch, um endlich mal Daniel Johnston zu ehren. Seine „Story Of An Artist“ gehört zu den bewegendsten Stücken Popmusik der letzten Dekade. Wenn man denn den Film auch gesehen hat und sich mit dem Herrn versteht.

Seite eins ist dieses Mal ein recht umfassendes Abbild von 2009 geworden. Dank Yuksek, Esser, Calvin Harris, Jamie T., Miss Li, Temper Trap, The Big Pink und den White Lies klingen die 74 Minuten wie eine bunte 2009-Revue – ein Mix also, der allen gut und niemandem wehtut.

Zu erwähnen bleibt schließlich nur noch die Frechheit von Athlete. Deren Black Swan-Album ist ja dieser Tage erschienen und auf CD 2 punkten sie mit ihrem Cover von „Bulletproof“. Aber was sie da bei ihrer ersten Single „Superhuman Touch“ gemacht haben, das ist schon ein bißchen frech. Hinhören:

[audio:http://www.dbfest.com/athlete-superhumantouch.mp3]

Hm. Wen erinnert das bitte im Refrain nicht an:

[audio:http://goldenbloggen.com/You%20Get%20What%20You%20Give.mp3]

Mit diesem Aufhörer höre ich auf. Und wünsche ein musikalisch-erfüllendes 2010!

CD 1:
Yuksek – So Down featuring. Chromeo
Terri Poison – Comme Ci Comme Ca (The Twelves Remix)
Sia – You’ve Changed
Esser – Work It Out
Jamie T – Sticks & Stones
Calvin Harris – Worst Day feat Izza Kizza
Codeine Velvet Club – Vanity Kills
Miss Li – Stuck In The Sand
Charlotte Gainsbourg – Heaven Can Wait
Temper Trap – Sweet Disposition
The Virgins – Private Affair
Tegan and Sara – Hell
Howling Bells – Into The Chaos
The Big Pink – Velvet
The Maccabees – No Kind Words
White Lies – Death
Athlete – Superhuman Touch
Home Of The Lame – Old Songs
Olli Schulz – Der Moment
Julian Casablancas – Left & Right in the Dark

CD 2:
The Temper Trap – Love Lost
I Might Be Wrong – Jalopy
Frightened Rabbit – My Backwards Walk
Doveman – Breathing Out
Athlete – Bulletproof (La Roux Cover)
Golden Silvers – Please Venus
The Gadsdens – Sailor Song
The Joy Formidable – 9669
Charlotte Gainsbourg – In The End
Smog – Rock Bottom Riser
Pearl Jam – Just Breathe
Of Montreal – Feminine Effects
Daniel Johnston – Story of an Artist
Why – This Blackest Purse
Spiritualized – Soul On Fire
The Noisettes – When You Were Young (The Killers Cover)

Newsletter abonnieren