Zum Jahresende noch mal geballte Musikkompetenz. Mit der Spreewelle Nummer 78 – der letzten offiziellen Monatssammlung für 2011. Favouriten: Lana Del Rey, The Black Keys, Darkness Falls, Dillon und Yuck!

„Watching all our friends fall
In and out of Old Paul’s
This is my idea of fun
Playing video games“



Los geht’s mit dem cleveren, eleganten „Car Song“, einer gelungenen Zusammenarbeit von Santigold, von der wir lang nix mehr gehört haben und Spank Rock.
Spank Rock feat. Santigold – Car Song from 13093 on Vimeo.


Dieser Ropop, ist eine gute Einstimmung für den recht ruppigen Soul, den die Black Keys auf ihrem neuen und großartigem Album El Camino. Soul, naja, was heißt Soul. Man könnte es auch Rock Blues nennen. Jedenfalls ist es extrem originell und extrem intellektuell ohne verkopft dabei zu sein. Wirklich fast jeder Song von El Camino klingt so, als hätte es ihn schon immer gegeben – und das ist positiv gemeint.
The Black Keys – Sister


Noch ein Track gefällig, mit dem man nichts falsch machen kann und anerkennende Blicke bekommt von denen, die den Song kennen und von jenen, die sofort wissen wollen, wie er heißt? Wie wär’s hiermit: Friends mit „I’m His Girl“ – eigenwillig und eingängig at the same time. Nice!
Friends – I’m His Girl by LuckyNumberMusic


Definitiv auch Material für die 2011-Best-Of-Liste, die es in der nächsten Woche zu erstellen gilt, spielt sicher auch Little Dragon eine Rolle. „Ritual Union“ war ein Burner. Das sieht der gute DJ Shadow wohl auch so. Deshalb hat er mit dem kleinen Dragon „Scale It Black“ produziert. Lustig auch ein bißchen, weil das Klavier trotz anderer Taktung irgendwie nach „Driving Home For Christmas“ erinnert…
DJ Shadow Feat. Little Dragon – Scale It Black


Lana Del Ray ist auch schon notiert für den Blick zurück aufs vergangene Jahr. Vor allem die Power Ballade „Video Games“ ist es, die ihr Ruhm und Ehre in allen möglichen wichtigen Blogs einbrachte. Zurecht. Der Song ist so etwas was man einen Instant Classic nennt.
Lana Del Ray – Video Games


Der Song gehört zu einem der meist gecoverten Debütsingles überhaupt. Wie so oft ist da auch viel Mist dabei. Die bislang einzig gültige Bearbeitung gelang Lockah, einem schottischen Produzenten. Er parallelisierte Songtitel und Musik auf ganz vortreffliche Weise, ohne sich dabei vorwerfen lassen zu können, die durchaus treffende Pointe ideenlos umgesetzt zu haben.
Lana Del Ray – Video Games (Lockah Version)


Wir bleiben düster. Mit Darkness Falls – kein besonders toller Name, aber ganz besonders tolle Musik. Und natürlich aus Kopenhagen.
Darkness Falls – The Void


Dass es die Schweden können, wissen wir nicht erst seit Lykke Li. Aber die hat in diesem Jahr wieder ihren festen Platz im Indieherzen. Wer die mal live gesehen hat, ist eh nachhaltig verliebt. Und vergöttert deshalb auch die aktuelle Single.
Lykke Li – Youth Knows No Pain


Was ist eigentlich aus dem guten alten Schraddel Indierock geworden? In 2011 nicht viel. Die Gitarre in die Höhe hielt nur – aber das richtig – Yuck. „Get Away“ ist erschreckenderweise die erste Spreewelle-Erwähnung der Band aus London.
Charlotte Gainsbourg bringt rechtzeitig zum Verschenken ihre zweite Platte raus. Dabei handelt es sich – ein bißchen bemüht – um ein Doppelalbum. Fronkophiler Soft-Pop im allerbesten Sinne wird uns da erwarten. Als Vorgeschmack gibt es „Out Of Touch“
Charlotte Gainsbourg – Out Of Touch


Ähnlich vorsichtig zu Beginn, dann aber gewaltiger ist der Song „Division Street“ von Ravens & Chimes. Endlich mal wieder ein 5/4tel-Takt im Pop. Sehr stimmungsvall, sehr spannungsvoll, sehr schön.
Ravens & Chimes – Division Street


We Invented Paris heißt ein Künstlerkollektiv, das Basel als seinen Hauptwohnsitz amzugeben scheint. Die machen ganz zauberhafte Musik. Aufmerksam konnte man auf die Band schon bei TVNoir werden. Anlässlich des neuen TVNoir-Samplers ist WIP gleich zweimal vertreten. Einmal mit ihrem sehr radiotauglichen „Iceberg“ und einmal mit dem zart-folkigen „Silence“.
We Invented Paris – Silence


So much about this. Wir hören uns in wenigen Tagen wieder. Denn es muss noch vieles ausgewertet werden. Happy Vorweihnachtszeit!
[vc_separator type=’full_width‘ position=’center‘ color=’#a6a6a6′ thickness=’1′ up=“ down=“]

Seite 1

 

[unordered_list style=“number“ number_type=“circle_number“ animate=“no“]
  • Spank Rock Car Song (feat. Santigold)
  • Whirlpool Productions The Cold Song
  • The Black Keys Sister
  • Friends I’m His Girl
  • Mayer Hawthorne The Walk
  • Hoodie Allen James Franco
  • DJ Shadow Scale It Back (featuring Little Dragon)
  • Lana Del Rey Video Games (Lockah Remix)
  • Darkness Falls The Void
  • Kasper Bjørke Heaven (Nicolas Jaar Remix)
  • Dillon Thirteen Thirtyfive
  • Thees Uhlmann & Jay-Z singt uns ein Lied (feat. Casper)
  • Lykke Li Youth Knows No Pain
  • Boy Waitress
  • Säkert! Fredrik
  • Phantogram Don’t Move
  • SBTRKT Hold On (Original Mix)
  • We Invented Paris Iceberg
  • Atomic Swing Stone Me Into The Groove
  • Yuck Get Away
[/unordered_list]

Seite 2

 

[unordered_list style=“number“ number_type=“circle_number“ animate=“no“]
  • Jack Beauregard You Drew a Line
  • Charlotte Gainsbourg Out Of Touch
  • Ravens & Chimes Division Street
  • Martin And James Wrong Directions
  • Starfucker Dragon Queens
  • Home Video A Quiet Place
  • Ben Howard Keep Your Head Up
  • We Invented Paris Silence
  • Peter Peter Tergiverse
  • Belle And Sebastian Blue Eyes Of A Millionaire
  • The Dø Too Insistent
  • Angus & Julia Stone All The Colors
  • Amy Winehouse Halftime
  • Lana Del Rey Video Games
  • Birdy The District Sleeps Alone Tonight
  • THE HUSKY Dark Sea
  • Hudson Against The Grain
  • Meursault A Small Stretch of Land
  • The Roots Redford (Sufjan Stevens cover)
[/unordered_list]
[vc_separator type=’full_width‘ position=’center‘ color=’#a6a6a6′ thickness=’1′ up=“ down=“]

[latest_post post_number_per_row=’3′ rows=’1′ order_by=’date‘ order=’DESC‘ category=’kompilationen‘ text_length=“ title_tag=“ enable_video=’yes‘]


Newsletter abonnieren