Bumm. Bumm. Bumm. Bumm. Armand Van Helden und A-Trak haben für ihr kleine Kollaborationsprojekt „Duck Sauce“ gerade die vierte Single veröffentlicht. Sie heisst „Party In Me“ und setzt eigentlich ziemlich genau da an, wo „Barbara Streisand“ – dieses ekelhaft gute Boney M.-Review aufgehört hatte. Alles ganz schön platt. Saxophon hier, kreischende Frauenstimmen da. Und, neu: 70s Querflöten.


Das Ganze hat allerdings deutlich weniger Charme als die 2010er Single. Weil die Welt sich weitergedreht hat. Das Verarbeiten von Disco-Versatzstücken in moderner Clubmusik hat Daft Punk im letzten Jahr neu definiert. Da klingt „Party in me“ plötzlich leider nur noch sehr sehr langweilig.


[pie_chart_with_icon icon=“fa-headphones“ icon_size=“fa-4x“ percent=“20″ title=“Spreewelle Index“ text=“20%
Too much boom boom“ active_color=“#eb005d“ noactive_color=“#363636″ title_color=“#ffffff“ icon_color=“#ffffff“]



[latest_post post_number_per_row=’3′ rows=’1′ order_by=’date‘ order=’DESC‘ category=’kompilationen‘ text_length=“ title_tag=“ enable_video=’yes‘]

798 Comments

Leave a Reply


Newsletter abonnieren