Schon „Station“ hat mich fertig gemacht. Låpsleys erste Wort- und Tonmeldung war so schön, so sauber, so präzise, so elegant, dass der Song – obwohl es ihn nur bei Soundcloud gab – gleich auf die Spreewelle kam. Nun weiß man langsam ein bisschen mehr über die Vocalistin. Låpsley kommt aus Dänemark. Und ist natürlich erst 17 Jahre alt.



„Painter (Valentine“) heißt nun ihre neue Single, die erneut das Blogoversum in Demut schult. Die Ingredienzen sind die selben. Eine mystisch-minimalistische Instrumentalisierung, dezente Vocalvaporizer, nackt und verwundbar: die Melodie.





Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich „Painter“ hier herunterladen.


Zur Erinnerung noch einmal das noch filigranere „Station“:





Låpsley gehört schon jetzt zu den großen Neuentdeckungen des noch jungen Jahres 2014. Wird Zeit, dass man dann auch mal bei iTunes bzw. Amazon was dazu findet…

[pie_chart_with_icon icon=“fa-headphones“ icon_size=“fa-4x“ percent=“98″ title=“Spreewelle Index“ text=“90%
Elektronische Eleganz“ active_color=“#eb005d“ noactive_color=“#363636″ title_color=“#ffffff“ icon_color=“#ffffff“]





[latest_post post_number_per_row=’3′ rows=’1′ order_by=’date‘ order=’DESC‘ category=’kompilationen‘ text_length=“ title_tag=“ enable_video=’yes‘]

50.396 Comments

Leave a Reply