Der dritte Teil der Jubiläumswelle beschäftigt sich mit dem aus Coversicht seit jeher interessantes aller Genres: Dem Kommerzpop. Beyonce, J-Lo, Paula Abdul oder R. Kelly in Indie-poppiger Umhüllung? Das geht meistens gut – für beide Seiten. 16 Perlen des Pop, genießbar gemacht von guten alten Spreewelle Bekannten.

 

Als wenn ein Konzeptalbum nicht schon unzugänglich genug wäre: Die Trilogie der Neuinterpretationen hat sich die Vorschrift gegeben, mit jeweils mit Jazz zu beginnen. So auch auf „Repentance“. Aber selbst die größten Skeptiker des Kopfmusikgenres müssen einsehen: „Hey Ya“ von Outkast in der Neuauflage von 6iJazz aus Island ist leider geil. Klar sind 7 Minuten eine Herausforderung. Aber die Lässigkeit, mit sich hier die Jazzgitarre durch den Refrain schleicht ist einfach groß.

 

 

Die selbe (oder eine ähnliche) Gitarre nimmt dann Bill Patton (oder eben sein Gitarrist) in die Hand und bringt eine swingend-sinnige Version von J Los „Jenny From The Block“ zu Gehör.

 

Und dann: Ellie Goulding. Die hat uns schon auf verschiedensten Wellen mit ihren sehr eigenen Rework-Fähigkeiten überzeugt. Ganz goldig ist dann auch Robyn’s „Be Mine“ gelungen. Das singt sie zusammen mit Erik Hassle und ist an Herrlichkeit kaum zu überbieten.

 

Beyonce gehört ja auch in die Schämecke. Jedenfalls wenn man sich auf coolen Partys mit coolen Leuten unterhält. Keiner wird aber bestreiten, dass die Dame neben einem unfassbaren Organ auch gute Kontakte zu den besten Songwritern der Welt unterhält. Nicht von ungefähr stammen gleich zwei Beiträge auf dem dritten Teil der 10-Jahres-Welle im weitesten Sinne aus der Feder des talentiertesten Destiny Childs. John Mayer macht aus „XO“ ein… John Mayer Stück. Das ist voll nicht Indie! Klar, ne, ist es nicht. Aber so butterweich wie nix Schlechtes.

 

 

Aber wer es wirklich deep mag und trotzdem ein bißchen auf Beyonce steht, für den haben wir auch was im Programm. Was die aus Brisbane stammende Band Settling aus „Put A Ring On It“ macht, ist ganz ganz große Coverkunst. Wie in Gottes Namen ist es möglich, dass diese Nummer auf Youtube nur 1.190 Views hat?

 

 

Der Rest der absolut exquisiten und – glaubt mir – sorgfältig ausgewählten Commercial-Cover-Playlist hier in Listenform:

— Coverlocation: Spree! —

REPENTANCE

 

[unordered_list style=“number“ number_type=“circle_number“ animate=“no“]
  • 6i Jazz Hey Ya by (Outkast)
  • Bill Patton Jenny From the Block (J Lo)
  • Ellie Goulding & Erik Hassle Be Mine (Robyn)
  • Hozier Do I Wanna Know? (Arctic Monkeys)
  • John Mayer XO (Beyonce)
  • Mayer Hawthorne Stay (Rihanna)
  • Sarah Paulson Criminal (Fiona Apple)
  • Settling. Put a Ring On It (Beyonce)
  • William Fitzsimmons I Kissed A Girl (Katy Perry Cover)
  • Willie Nelson The Scientist (Coldplay)
  • Shake It Off Vintage Motown Taylor Swift Cover ft. Von Smith
  • Tori Kelly Suit & Tie (Justin Timberlake)
  • Luna Straight Up (Paula Abdul)
  • The Concretes Back for Good (Take That)
  • Say Lou Lou Instant Crush (Daft Punk Cover)
  • Young The Giant Ignition (R. Kelly)
[/unordered_list]

Newsletter abonnieren